Social Media

Wie baue ich Reichweite auf Instagram auf?

Die wichtigsten Grundbausteine für den Aufbau der Reichweite

1: Persönliche Daten

Die korrekte Eingabe der persönlichen Daten ermöglicht dem Instagram-Algorithmus zu verstehen, wer Sie sind. Der Algorithmus hat in Bezug auf Ihre Daten die Aufgabe, Ihnen den richtigen Content auszuspielen sowie Ihr Profil den Usern vorzuschlagen, die zu Ihnen passen könnten.

Nach der Eingabe der Daten ist die Wahl eines passenden Benutzernamens sehr wichtig, der keine Sonder- oder Leerzeichen enthalten darf. Wir empfehlen, den echten Namen oder Firmennamen zu nutzen, damit Sie gut von anderen Usern gefunden werden. Zu beachten ist, dass Domain-Namen als Instagram-Benutzernamen nicht erlaubt sind. So haben wir beispielsweise unser Instagram-Account von “oneshotmedia.eu” zu “oneshotmediaeu” geändert.

2: Profil und Bio

Vor dem ersten Instagram-Beitrag befüllen Sie die Profilbeschreibung – Ihre Bio. So erhalten Ihre Profilbesucher direkt einen persönlichen Eindruck von Ihnen.

Das Profilbesteht aus Benutzernamen, Profilnamen und Ihrer Kategorie. Die darauffolgende Bio besteht aus einer Beschreibung, einem externen Link und einem frei wählbaren Standort. Mit maximal 150 Zeichen erklären Sie kurz und verständlich, was die User auf Ihrem Profil erwartet. Beim Einbinden eines Links auf eine externe Webseite, ist zu beachten, dass nur auf Webseiten weitergeleitet werden darf, die nicht gegen die Instagram-Richtlinien verstoßen. Das Hinzufügen eines Kontakt-Buttons ermöglicht Ihren Profilbesuchern, Sie ganz einfach zu kontaktieren.

3: Erste Postings

Mit einem strukturierten Plan wird erst einmal festgelegt, wann welche Posts veröffentlicht werden. Die Regelmäßigkeit der Postings ist für den kontinuierlichen Aufbau der Reichweite enorm wichtig. Nach unseren Erfahrungen empfehlen wir, mit der Veröffentlichung von drei Postings pro Woche zu beginnen. Wenn der Beitrag in den ersten Minuten nach dem Posten viel Engagement wie Likes & Kommentare erhält, wird er vom Algorithmus als relevanter eingestuft. Allerdings raten wir an dieser Stelle dringend davon ab, Likes und Kommentare zur Erhöhung des Engagements zu kaufen. Damit würde Ihr Account komplett in der Reichweite eingeschränkt werden.

Außerdem empfehlen wir, jeweils 10 Minuten vor und nach jedem Posting mit den Accounts von potenziellen Kunden zu interagieren, d.h. andere Beiträge zu liken und zu kommentieren. Damit bewirken Sie, dass andere User auf Ihr Profil aufmerksam werden und mit Ihrem neuen Beitrag interagieren.

4: Stories

Stories sind ein sehr wichtiges Feature auf Instagram, mit dem Sie Ihrer Community einen Einblick in den Alltag Ihres Unternehmens geben. Potenzielle Mitarbeiter und Kunden können so ein Vertrauen zu Ihrem Unternehmen aufbauen. Durch die interaktive Gestaltung der Instagram-Story - wie beispielsweise dem Posten von Umfrage-Stickern - lassen Sie die Community an Ihren Entscheidungen teilhaben. Wichtig ist auch hier die regelmäßige Nutzung der von Instagram bereitgestellten Features in der Story. Neben Umfrage- oder Frage-Stickern gibt es einige weitere coole Möglichkeiten.

Auf Instagram erleben wir eine extreme Dynamik. Fast täglich gibt es Veränderungen. Neue Features kommen dazu, andere werden entfernt oder bearbeitet. Daher ist es nahezu unmöglich, Ihnen in diesem Beitrag alle Strategien optimal zu erklären. Wir arbeiten täglich mit Instagram und informieren uns laufend über die neusten Trends und Features. Daher können Sie uns zu all Ihren Fragen rund um Instagram kontaktieren. Wir beraten Sie gerne!